Garmisch und die Werdenfelserei

Am Berg der Berge - Zugspitze.

Stau ab der Autobahn bis nach Garmisch hinein. Was ist das doch für ein gutes Gefühl, wenn man mit der Bahn, ganz nachhaltig, an den Autoschlangen vorbeiflitzt.

Auf dem Weg zum Hotel noch ein bisschen die Schaufenster bewundern und dann kam uns noch ein süßes Café dazwischen: Der Laden.

Ein gemütliches Café mit Selbstbedienung, ganz gemischtem Publikum, von Amerikanern, über Mamas mit Kinderwagen über Paare und Senioren. Man hat die Auswahl zwischen drei Tagesgerichten. Das Essen war gut und man wählt zwischen hohen Stühlen und gemütlichen Sesseln, für jeden was dabei.

Oder man sitzt direkt am Schaufenster und beobachtet die Fußgänger.

Werdenfelserei - Das Hotel am Berg der Berge

Nach dem kleinen Zwischenstopp waren wir aber schon sehr gespannt auf die Werdenfelserei. Beim Spaziergang durch den Kurpark mitten in Garmisch-Partenkirchen ist es nicht zu übersehen.

Ein majestätisches Boutique-Hotel in Vollholz-Bauweise mit Blick auf den Berg der Berge, die Zugspitze. Durch die riesigen Fensterfronten wird der Kurpark praktisch ins Hotel hinein verlängert.

In der Lobby habe ich mich wie in Barcelona gefühlt, die Höhlen haben mich sehr an Gaudí erinnert. Tolle Nischen und gemütliche Sitzgelegenheiten überall. Wir wurden freundlich mit einem Glas Sekt empfangen und haben erstmal in der schönen Lobby auf unsere Auszeit vom Alltag angestoßen.

Übernachten in der Werdenfelserei

In unser Zimmer wurden wir begleitet und haben uns sofort wohl gefühlt: viel Holz, teilweise die Wände vertäfelt, eine kuschelige Sitzecke, Bad und Toilette getrennt. Das Bad hat einen super Föhn mit selbsteinziehendem Kabel. Ein Traum für jeden Föhnliebhaber.

Total süß fand ich das Betthüpferl-Kasterl mit zwei herzförmigen Schokoladen. Eine total nette Idee!

Wellness in der Werdenfelserei - Himmel über Garmisch

Den Spa-Bereich "Himmel über Garmisch" haben wir als Nächstes erkundet. Atemberaubende Aussicht auf die Zugspitze auf oberster Ebene, nicht wie oft üblich im Keller.

Zwei Saunen, ein Dampfbad und der beheizte Infinity Rooftop Pool. Als Highlight ein Ruheraum mit offenem Kamin über zwei Etagen mit direktem Blick auf den Berg der Berge. Hier kann man sich gut erholen und entspannen.

Am Abreisetag darf die Spa-Landschaft noch kostenlos den ganzen Tag genutzt werden.

Die kuschligen, grauen Bademäntel mit Kapuze sind übrigens ein Traum!

Während unserer Auszeit fand ein Yoga-Kurse statt. Es gibt auch noch weiteres Aktivprogramm für alle Sportbegeisterten.

Hotellogo

Das Logo des Hotels ist wahnsinnig gut gelungen, es passt mit seinen Ästen, die zum W gesetzt sind, genau zum Hotel. Respekt an die Werbeagentur, perfekt umgesetzt.

Kulinarik - Werdenfelserei

Nach einer erholsamen Nacht waren wir gespannt auf das Frühstück. Ein herrliches Frühstücksbuffet mit Bio-Tee, selbstgemachtem Brot, Smoothies, Gemüse- und Obstsäften als Eigenkreationen, Eierbestellkarte, leckeren Aufstrichen, frischem Obst, Kuchen, also alles was das Herz begehrt.

Getoppt wurde das Frühstück nur durch den Brunch. Ich kann jedem nur empfehlen sich am Sonntag Zeit dafür zu nehmen. Bis 13:30 kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen mit Weißwurstfrühstück, Currys, Waffeln und den leckeren Sachen des üblichen Frühstücksbuffets.

Die Werdenfelserei bietet Übernachtung mit Frühstück an. Aber selbst wenn man den ganzen Tag im Hotel verbringt, muss man nicht hungern. Tagsüber kann man leckere Flammkuchen, Salat oder Kuchen im Naschwerk bestellen. Und abends verwöhnt das Wurzelwerk mit kulinarischen Köstlichkeiten. Zum Abschluss gehts an die Bar Neun10.

Garmisch-Partenkirchen

Um auch etwas von Garmisch zu sehen, sind wir Samstag Abend zu einem Spaziergang aufgebrochen, um in einem der zahlreichen Lokale zu essen. Das Akram hat uns mit seinen euro-asiatischen und ayurvedischen Spezialitäten überzeugt. Alles frisch und sehr lecker.

Habt Ihr schon mal was von der Barrel Challenge gehört? Nein? Ich auch nicht! Nach unserem leckeren Essen waren wir noch in Garmisch schlendern und uns sind bereits diese seltsamen Autos aufgefallen. Dann wurden wir von einer größeren Gruppe Holländer gefragt, wo es zum Musikcafé geht. Bereitwillig Auskunft gegeben und sind ihnen dann unauffällig gefolgt. Im Musikcafé war die Siegerehrung der Challenge. Wir wissen zwar immer noch nicht genau, um was es da geht, aber ich lasse mich gerne aufklären! Also, her mit den Infos!

Resümee - Garmisch und Werdenfelserei

Ich habe mich in Garmisch und in der Werdenfelserei sehr wohl gefühlt und komme gerne wieder. Einen Urlaub im Sommer kann ich mir auch sehr gut vorstellen mit Blick in den grünen Kurpark und Erkundung der herrlichen Gegend. Auf jeden Fall zu empfehlen.

Unbezahlte Werbung - Aus Überzeugung für das tolle Hotel.