Denver - Yellowstone NP - Arches NP

3 Wochen Rundreise mit 7 Nationalparks

5 Staaten in 3 Wochen, 7 Nationalparks und 4.800 km - Das war unsere Rundreise von Denver über Yellowstone, Grand Teton, Flaming Gorge, Dinosaur National Monument, Arches NP, Canyonlands und Great Sand Dunes zurück nach Denver.

Was für eine Reise! Unterschiedliche Nationalparks, wunderbare Erlebnisse, viel Wildlife und vor allem Outdoor.

Route unseres Road Trips von Denver über Yellowstone, Arches und zurück nach Denver

Wir haben diese Reise mit unseren beiden Kindern im Alter von 6 und 9 Jahren erlebt. Aufgrund der hohen Preise für Wohnmobile, war ein SUV unser ständiger Begleiter. Bis auf die erste Nacht in Denver haben wir keine Unterkünfte vorgebucht.

Die Route habe ich vorab grob geplant, aber wir wollten absolut flexibel sein in der Tagesaufteilung. Daher haben wir z. B. in Moab mehr Zeit verbracht, als ursprünglich angedacht. Hotels und Motels haben wir meistens am gleichen Tag über Booking* gebucht.

Unsere Route auf der Rundreise als Kurzübersicht:

  • Denver
  • Rocky Mountains Nationalpark
  • Saratoga
  • Lander
  • Dubois
  • Grand Teton Nationalpark
  • Yellowstone Nationalpark
  • Jackson
  • Flaming Gorge
  • Dinosaur National Monument
  • Moab
  • Arches Nationalpark
  • Canyonlands Nationalpark
  • Mesa Verde Nationalpark
  • Durango
  • Great Sand Dunes Nationalpark
  • Denver

In folgenden Staaten waren wir in unseren 3 Wochen:

  • Colorado
  • Wyoming
  • Montana
  • Idaho
  • Utah

Simly Prepaid SIM-Karte

Auf unserem Road Trip haben wir eine Prepaid SIM-Karte von Simly benutzt, mit der wir sehr zufrieden waren.

Die Karte bestellt man bequem online von zu Hause aus, kann WhatsApp nutzen, kostenlos in US-Netze und nach Deutschland telefonieren.

Unsere Erfahrungen mit der Karte habe ich zusammengefasst im Blogartikel Simly USA - Erfahrungen mit der Prepaid Karte.

ESTA Antrag

Für die Einreise in die USA benötigt jede/r Deutsche eine ESTA Einreisegenehmigung. Mindestens 72 Stunden vor Abreise muss der Antrag gestellt werden und vor Abflug genehmigt werden. Eine genaue Anleitung auf deutsch zum Ausfüllen des Antrags habe ich unter ESTA Antrag auf deutsch: Schritt für Schritt Anleitung und Hilfe zusammengefasst.

America the Beautiful Annual Pass

Der Jahrespass kostet USD 80 und erlaubt ab Kaufdatum für ein Jahr den Besuch von über 2.000 US-Bundes-Erholungsgebieten und Nationalparks. Die Eintrittsgebühr gilt für den Fahrer und alle Passagiere eines privaten, nicht kommerziellen Fahrzeugs (bzw. bis insgesamt max. 4 Erwachsene, wenn Eintrittsgebühren pro Person verlangt werden). Kinder unter 16 Jahren sind frei.

Ab dem Besuch von mehr als 2 Nationalparks lohnt sich der Kauf des America the Beautiful Annual Pass. Durchschnittlich kostet der Eintritt zu den Parks um die 35 $. Der Pass kann in vielen Geschäften in den USA gekauft werden und ist vorab auch bei verschiedenen Reiseveranstaltern erhältlich.

Bei rechtzeitiger Bestellung wird auch nach Deutschland geliefert.

Wir haben den Pass an der Kasse des ersten Nationalparks gekauft.

Rundreise ab Denver für drei Wochen im Detail

30.7. München - Denver

Ankunft in Denver nach ca. 10 Stunden Flug. Nach der Übernahme unseres Mietwagens am Flughafen in den Norden von Denver zur Akklimatisierung und Übernachtung gefahren.

DoubleTree by Hilton Denver - Thornton

31.7. Denver

Shopping Day im Premium Outlet Denver, um danach frisch ausgestattet unser Outdoor-Abenteuer starten zu können.

Weiterfahrt am späten Nachmittag nach Boulder. Hübsche Innenstadt mit vielen Lokalen, Live-Musik auf der Straße und einer Kugel Eis für 6 $.

A-Lodge Boulder

1.8. Rocky Mountains NP

Seit Anfang 2022 sind für 5 amerikanische Nationalparks Reservierungen im Vorfeld erforderlich. Darunter auch der Rocky Mountains NP. Ein Timeslot zwischen 9am und 5pm kann unter diesem Link gebucht werden: https://www.recreation.gov/timed-entry/10086910

Buche so bald wie möglich deinen Timeslot. Wir haben keinen freien Slot erhalten, aber sind dank Jetlag bereits um 6 Uhr wach gewesen und konnten vor 9 Uhr in den Park fahren. Um diese Zeit darf man ohne Timeslot reinfahren.

Wanderung Lawn Lake Flood Alluvial Fan. Hat auch den Kindern Spaß gemacht über die Steine hoch zum Wasserfall zu wandern. Hier sind wir auf einer Höhe von 7522 ft (2.292 m).

Weiterfahrt nach Saratoga.

Unser Hotel kann ich nicht empfehlen, daher hier eine Übersicht an Hotels in Saratoga.

2.8. Saratoga

Die Hot Springs von Saratoga können kostenlos genutzt werden und sind daher perfekt für einen kurzen Abstecher vor der Weiterfahrt. Bei 35 Grad heißem Wasser kann man eh nicht lange bleiben.

Durch die Weiten von Wyoming mit nix als Rindern und Grasland ging unsere Reise nach Lander.

Rodeway Inn Pronghorn Lodge Lander

Falls du mit dem Camper oder dem Zelt unterwegs bist, dann habe ich noch einen Tipp für dich in Lander. Im City Park ist drei Tage kostenloses Camping erlaubt!

Für Kinder ist der Park auch sehr schön. Ein toller Spielplatz, ein Bach führt durch das Gelände, ein Pferd grast auf der Weide nebenan und Tennisplätze sind auch vorhanden.

3.8. Dubois

Die Westernstadt Dubois verkörpert den Wilden Westen mit Saloons, Live Music und Geschäften mit Outfits.

Im State Park ist wieder ein kleiner Spielplatz mit vielen Streifenhörnchen.

Am Abend unbedingt zum Wind River Aussichtspunkt. Herrliche Aussicht mit tollen Farben.

Vor der Weiterfahrt zum Grand Teton Nationalpark empfehle ich, hier im Ort noch einzukaufen. Im Park gibt es kleine, teure Supermärkte, aber keine große Auswahl.

In Dubois haben wir das erste Mal vom Bear Spray gelesen und uns noch gewundert. Unser Host hat uns dann aufgeklärt, dass gerade hier in der Nähe oft Bären gesichtet werden. Und im Nationalpark noch viel mehr.

Allerdings haben wir uns kein Bear Spray für 50$ gekauft. Es besteht die Möglichkeit, ein Spray in den Parks auszuleihen.

Stagecoach Inn & Suites

4.8. Grand Teton

Auf dem Weg zum Grand Teton Nationalpark sind entlang der Straßen bereits ständig Schilder, die vor Bären warnen.

Wir sind ohne Unterkunfts-Reservierung in den Park gefahren, obwohl überall steht, dass die Unterkünfte bereits seit Monaten bis zu einem Jahr ausgebucht sind. Und hatten Glück! Eine Lodge ist kurzfristig frei geworden in Colter Bay, die wir für 2 Nächte gebucht haben. Sehr hübsch und das Restaurant dort hat eine gute Auswahl.

Wanderung auf dem Leigh Lake Trail. Wunderschöne Ausblicke auf die Berge und den See. Der Grand Teton ist mit 4.199 m der höchste Berg der Teton Range.

5.8. Yellowstone

Mit heftigem Regen hatten wir nicht gerechnet. Daher sind wir vom Grand Teton NP in den Yellowstone NP gefahren, um uns einen Überblick zu verschaffen. Gerade in Yellowstone sind die Wege weit und es gibt so viel zu sehen. Da kann man am Anfang ein bisschen überfordert sein.

Wir haben auch hier versucht kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit für morgen zu bekommen, aber hier hatten wir kein Glück. Am Nächsten und Praktischsten ist eine Übernachtung in West Yellowstone. Von dort aus kann man sowohl den Südloop als auch den Nordloop unkompliziert abfahren.

Plane genug Zeit für den Trip ein, um nicht nur an den interessanten Geysiren, Hotsprings und Aussichtspunkten zu halten, sondern auch die eine oder andere Wanderung zu machen. Und nicht zu vergessen: Tiere auf der Fahrbahn im Yellowstone können die Fahrt erheblich verzögern. Es bilden sich Staus durch Schaulustige, je nachdem welches Tier sich gerade zeigt.

Für Yellowstone empfehle ich mindestens 3 Tage. In 3 Tagen ist allerdings nicht viel Zeit, um noch gemütlich zu wandern, wenn man auf den Ausbruch der Geysire wartet und sich einige Hotsprings und den Canyon of the Yellowstone ansieht.

Der Regen hat zwischendurch nachgelassen und wir sind teilweise den Südloop in Yellowstone abgefahren.

Old Faithful mit dem Visitor Center

Old Faithful hat die bekanntesten Geysire in Yellowstone. Auf einer Tafel im Visitor Center wird der nächste Ausbruch prognostiziert. Die Vorhersage hat recht genau gestimmt. Es lohnt sich, sich im Vorfeld über die nächsten Ausbrüche zu informieren, damit man nicht ewig wartet.

Midway Geyser Basin

Beim Midway Geyser Basin findet man Excelsior, den größten Geysir der Welt und Grand Prismatic als größte heiße Quelle mit wunderbar schillernden Farben.

Den schönsten Blick auf Grand Prismatic Spring hat man vom Overlook. Diesen erreicht man vom Parkplatz Fairy Falls Trailhead nach ca. einer Meile. Von hier sieht man die Farben am Schönsten!

Woher kommt der Name Yellowstone?

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Yellowstone-Nationalpark nicht nach den gelben Felsen im Grand Canyon benannt. Laut französisch-kanadischen Fallenstellern im 18. Jahrhundert fragten sie Menschen des Minnetaree-Stammes, die im heutigen Osten von Montana lebten, nach dem Namen ihres Flusses.

Sie antworteten „Mi tse a-da-zi“, was übersetzt „Fluss des gelben Steins“ bedeutet. Die Fallensteller übersetzten dies ins Französische und 1797 verwendete der Entdecker-Geograph David Thompson erstmals die englische Übersetzung.

6.8. Yellowstone

Der Grand Canyon of the Yellowstone ist ein weiteres Highlight auf unserem Road Trip.

Über zwei Fallstufen - die Upper und Lower Falls - stürzt das Wasser mehrere hundert Meter in die Tiefe. Unterschiedliche Blicke erhält man vom South Rim Drive und North Rim Drive. Vom Artist Point aus sieht man auf die ganze Schlucht.

Kleinere Wanderungen zwischendurch gemacht. Die Trails sind bereits auf den Straßen beschildert und stehen auf der Detailkarte.

Bei der Rausfahrt aus dem Park Richtung West Entrance, stand plötzlich in der Abenddämmerung ein Bison direkt vor uns auf der Straße. Puh! Da weiß man erstmals nicht, wie man reagieren soll. So ein mächtiges Tier in freier Wildbahn so nah zu sehen, ist eine wunderbare Erfahrung!

Übernachtung in West Entrance. Ein quirliger Ort mit vielen Restaurants und Geschäften.

Unser Hotel kann ich absolut nicht empfehlen, aber hier sind zwei richtig tolle, die leider an diesem Tag bereits ausgebucht waren.

Evergreen Motel

The Aspen

7.8. Yellowstone

Heute war der Nordloop dran. Aufgrund von Überschwemmungen im Juni 2022 waren der North Entrance und der Northeast Entrance gesperrt.

In Mammoth Hot Springs waren daher auch einige Einrichtungen geschlossen. Trotzdem lohnt sich die Fahrt zu den Kalksandsteinterrassen, die nochmal ein anderes Bild von Yellowstone zeigen.

Durch die Terrassen führen einige Walkways und es gibt sogar einen Rundkurs, den man mit dem Auto befahren kann.

Und dann kamen wir auch noch zu unserer Bärensichtung! Ein junger Bär ging gemütlich auf einer Anhöhe spazieren. Tiere in freier Wildbahn sind einfach eine wunderbare Erfahrung und ein tolles Erlebnis!

Gleich nach dem Bär war noch eine große Bisonherde unterwegs, die friedlich grasten.

Wanderung zum Grizzly Lake, aber die Bären hielten sich versteckt.

Unser Aufenthalt in Yellowstone war sehr beeindruckend! Wir haben wirklich viele Tiere gesehen, konnten Old Faithful beim Ausbruch erleben, durften die heißen Quellen bewundern und haben einige schöne Wanderungen unternommen.

Wir haben uns für den Park 3 1/2 Tage Zeit genommen, weil wir auch nicht an jeder angepriesenen Station gehalten haben.

Unser Road Trip führte uns weiter über West Yellowstone durch Idaho zur nächsten Unterkunft Teton Peaks Resort. Sehr schöne, moderne und ruhige Unterkunft.

Tiere, die wir im Yellowstone NP gesehen haben

  • Chipmunks - Streifenhörnchen
  • Rehe
  • Bison
  • Wapitis
  • Bären

Auf der Hayden Grasebene ist es sehr wahrscheinlich Bisons zu sehen.

8.8. Pinedale

Ein leckeres, hippes Frühstückscafé ist das Rise Coffee House in Driggs.

In Victor haben wir einen Zwischenstopp mit einer Wanderung gemacht.

Jackson als größerer Ort mit Shoppingmöglichkeiten.

Übernachtung in Pinedale in der Jackalope Motor Lodge, schön zu einem guten Preis, ohne Frühstück.

9.8. Flaming Gorge

Frühstück Heart & Soul Café in Pinedale

Fahrt nach Flaming Gorge über Green River auf der #530, Scenic Byway.

2 Nächte Red Canyon Lodge

Herrliche Lage am See: Murmeltier, Erdmännchen, Streifenhörnchen, Hasen. Krebse im See und Enten. Für Kinder Fischersee. Abendessen u Kiosk dort. Im großen See kann man auch Angeln.

10.8. Flaming Gorge

Nach den langen Fahrten und vielen Kilometern haben wir den Vormittag in der Hütte und auf dem Gelände genossen. Perfekte Zeit zum Ausruhen.

Nach Manila zum Essen. Inhabergeführt an der Ecke: Browning‘s.

Baden Lucerne Valley im Flaming Gorge Recreation Area. Offizieller Badeplatz ohne öffentliche Einrichtungen. Man kann sehr weit reingehen. Perfekt für Kinder.

11.8. Vernal

Vernal mit vielen Essensmöglichkeiten, Hotels und dem tollen The Uintah Community Center. Eintritt 7$ für Erwachsene und 5$ für Kinder. Kostenlose Nutzung von Kletterhalle mit Guides, Kicker, Billard, Fitnessstudio, Fitnesskurse, Hallenbad mit Kinderpool und Rutschen. Tolles Konzept!

Jensen: Quarry Exhibit Hall at Dinosaur National Monument.

Auch hier braucht man den America the Beautiful Pass.

Wasser, Sonnencreme und Kopfbedeckung nicht vergessen. Die Temperaturen sind oft über 30 Grad.

Zuerst Visitor Center mit kurzem Film, wie es zu den Dinosaurierfunden gekommen ist.

Kurze Fahrt mit einer Tram zur Ausstellungshalle oder kurze Wanderung zur Halle. Diese wurde um die Funde herum gebaut. Möglichkeit Dinosaurierknochen anzufassen. Hier wurden vollständige Skelette gefunden.

Fossil Discovery Trail mit vielen Funden.

Übernachtung Vernal Comfort Inn

12.8. Moab

Spielplatz im Naples Park

Weiterfahrt 2h lang auf einer schlechten Straße nach Fruita mit vielen Restaurants.

Nächstes Highlight Moab! Eine pulsierende Stadt, junges Flair und wunderschöner Umgebung.

Übernachtung La Quinta Inn and Suites

13.8. Moab

Arches Nationalpark! Wow! Eine coole Felsformation nach der nächsten. Mein Highlight der Reise!

Für den Arches Nationalpark benötigt man wieder eine Entry Permission. Im Vorfeld zu kaufen auf https://www.recreation.gov/timed-entry/10088426

Unbedingt mehrere Liter Wasser pro Person mitnehmen. Es ist richtig heiß und keine Schattenmöglichkeit.

Nach der Eingangskontrolle fährt man auf einer Straße ca. 18 Meilen entlang gigantischer Felsen. Immer wieder gibt es Lookouts und Parkplätze, um bei einer kurzen Wanderung oder ein paar Metern gehen ganz nah an den Arches, Windows oder besonderen Felsen dran zu sein.

Unbedingt bis zum Ende der Straße fahren und den Devils Garden Trailhead wandern.

Der Abzweig zum Pine Tree Arch lohnt sich! Tolle Formation mit vielen Fotomöglichkeiten.

Wir sind bis zum Landscape Arch gewandert. Die weitere Wanderung zum Devils Garden haben wir nicht mehr fortgesetzt, weil es bei 35 Grad Hitze über steile Felsen ging. Das war für die Kinder nicht geeignet.

Für den Irrgarten Fiery Furnace Viewpoint benötigt man eine Wandererlaubnis, die man direkt nach der Kontrolle beim Visitor Center kaufen kann. Diese ist auch nötig, weil man sich hier wirklich leicht verlaufen kann. Die verfügbaren Tickets sind schnell ausverkauft.

Nach der Hitze kam eine Abkühlung gerade Recht! Dafür kam das Moab Recreation & Aquatic Center gerade Recht. Hallen- und Freibad, Rutsche, Strömungskanal, Schwimmerbecken, etc.

Weitere Übernachtung im La Quinta.

14.8. Moab

Ein weiteres Mal im Arches Nationalpark.

Nachmittags ist mein Mann mit dem Mountainbike den Slick Rock Bike Trail, der weltweit bekannt ist, gefahren. Nur auf Felsen geht es 17 km in der prallen Hitze auf dem markierten Trail. Je nach Kondition und Technikkönnen benötigt man für den Trail zwischen 2 und 5 Stunden.

15.8. Moab

Canyonlands Nationalpark ist ein weiteres Highlight der Reise und besteht aus 4 Teilen, die durch den Green River und Colorado River geteilt werden:

  • Island in the Sky
  • The Needles
  • The Maze
  • The Rivers

Wir waren bei Island in the Sky, der oberen Hälfte des NP.

Auf keinen Fall den Shafer Canyon Overlook verpassen, einfach nur wow!

Beim Grand View Point auf jeden Fall, mit Wasser, den Weg entlang der Klippe gehen. Ca. ein km lang mit Steinen gekennzeichnet. Das Ende befindet sich an einem überhängenden Felsen, der in den Himmel ragt. Spannender Fotospot.

Letzte Nacht im La Quinta, jeden Tag Zimmerservice, sauber, Pool, Waschmaschine.

16.8. Mesa Verde NP und Durango

Kurz nach Moab findet man Hole n‘‘ the rock, das in Reiseführern angepriesen wird. Hier hat eine Familie ein Haus in den Fels gehauen mit 14 Räumen. Wir fanden die Stimmung dort etwas gruselig, der Zoo war heruntergekommen. Daher haben wir uns das Felsenhaus gar nicht angesehen, nachdem wir außen bereits abgeschreckt waren.

Mesa Verde NP

Hat uns jetzt nach den anderen großen Parks nicht vom Hocker gerissen. 20 Meilen bis zu den Felsenwohnungen. Sehr grün und daher ganz anders als die vorherigen Parks.

Spruce Tree House ist von oben sehr schön zu sehen. Leider kann man nicht mehr reingehen aufgrund von Steinschlag.

Die anderen Häuser können nur mit einer geführten Tour besichtigt werden.

Durango

Hübsche Kleinstadt mit aktivem Nachtleben, Universität und guten Restaurants.

Unser Hotel kann ich hier nicht empfehlen, daher eine Übersicht aller Hotels.

17.8. Durango

Vom Fort Lewis College hat man einen schönen Ausblick über Durango.

Der Anima Trail entlang von Parks und des Flusses ist ein netter Spaziergang. Wir sind bis zum Botanical Garden und der Bücherei gegangen. Ich mag es in Büchereien zu Schmökern.

Auf dem Rückweg beim Fish Hatchery und dem Wildlife Museum. Beides kostenlos. Alle Tiere aus Colorado sind zu sehen.

Nachmittags bei Regen im Durango Community Recreation Center mit Pool, Kletterhalle und diversen Spielgeräten.

Rice Monkey als Essensempfehlung. Sushi und Bowls.

18.8. Alamosa

Wanderung Colorado Trail bei Junction Creek entlang des Baches.

Weiterfahrt nach Pagosa Springs mit Spielplatzstopp.

Endziel dieses Tages war Alamosa, das bereits bessere Zeiten gesehen hat.

19.8. Great Sand Dunes NP und Salida

Great Sand Dunes NP als jüngster Nationalpark Amerikas bietet Sandberge wie in der Sahara.

Kurz vor dem Eingang zum Park kann man sich bei der Great Sand Dunes Lodge Sandsliders und Sandboards ausleihen.

Kurz nach dem Visitor Center führt links eine Straße zum Dunes Parking. Von dort watet man zuerst durch den Bach, um die Dünen zu erreichen. Das Wetter kann hier sehr unbeständig sein. Daher auf jeden Fall genügend Wasser mitnehmen.

In den Dünen ist man auf einer Höhe von 2.300 m. Die Anstrengung beim Sand waten spürt man daher deutlicher. Nachdem man die ersten Dünen erreicht hat, kann man bereits die Boards testen. Es gibt auch viele steile Abschnitte.

Überschläge sind nicht selten und auch nicht ganz ungefährlich. Während wir dort waren, kam 3 x der Krankenwagen. Dehydrierung und die Höhenluft sind weitere Punkte, die nicht zu unterschätzen sind.

Der Besuch hat sehr viel Spaß gemacht und ist durch die Nutzung der Boards witzig.

Übernachtung in Salida im Gateway Inn & Suites. Hübsche Altstadt mit Riverwalk und netten Restaurants.

20.8. Denver

Am vorletzten Tag unseres Road Trips von Denver über Yellowstone, Arches, Canyonlands, Great Sand Dunes, hat uns auf der Fahrt nach Denver nochmal der Regen begleitet.

Daher haben wir in Colorado Springs nur einen kurzen Essenstopp eingelegt und sind dann weiter nach Denver gefahren.

In Denver Downtown entlang der 16th Street Mall flaniert und noch ein typisch, amerikanischer Abschluss in der Cheesecake Factory.

Übernachtung Denver: Embassy Suites

21.8. Denver und Heimflug

Den Vormittag des letzten Tages haben wir im Washington Park verbracht. Ein hübscher Park, der von vielen Einheimischen besucht wird mit 2 Seen und großen Spielplätzen.

Nachmittags wurde das Auto zurückgebracht mit 3.000 Meilen mehr auf dem Buckel! Und dann ab nach Hause!

Was du auf jeden Fall beachten solltest bei dieser Rundreise - vor allem im Sommer:

  • 1 Gallone Wasser pro Person und Tag wird empfohlen, das sind 3,78 Liter
  • Sonnenschutz
  • Snacks
  • Nie ohne vollen Tank

In den Parks sind die Ausstattungen unterschiedlich. Teilweise sind weder Restaurants, noch Supermärkte oder Tankstellen vorhanden. Sei gut vorbereitet!

Spielplätze

In fast jedem Ort gibt es tolle Spielplätze in Parks mit großen, schattenspendenden Bäumen

Tipps zum Reisen mit Kindern auf einem Roadtrip

  • Wir laden in Deutschland ca. 40 Hörbücher aufs Handy. Wenn die Stimmung kippt, dann dürfen sie hören.
  • Mit unserem Schulkind üben wir während der Fahrtzeit 1x1.
  • Gemeinsam singen wir Lieder und erfinden Gedichte.
  • Gleich nach dem Frühstück suchen wir uns meistens einen Park mit Spielplatz, damit der erste Energieschub ausgetobt werden kann.
  • Wir fahren nie länger als 2 Stunden am Stück.
  • Die Kinder dürfen auch entscheiden, was sie gerne sehen möchten. Dazu geben wir ihnen drei kindgerechte Ziele zur Auswahl.
  • Kurze Wanderungen planen wir oft während der Fahrtstrecken ein, um nicht länger als 2-3 Stunden im Auto zu sitzen.

Werbungslinks für Booking: Wenn Du ein Hotel über den Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich entsteht kein Nachteil, denn der Preis bleibt gleich.